Wie pflanze ich eine Hecke?

Pflanzgraben oder Pflanzloch?

Immer wieder wird sich die Frage gestellt, lieber ein Pflanzloch oder einen Pflanzgraben anlegen?! Das ist abhängig von der Größe der Pflanze, und ob die Pflanze einzeln stehen soll, oder ob eine Hecke angelegt wird. Sollten Sie große Pflanzen einzupflanzen haben oder einzeln stehende Pflanzen, ist es ratsamer aufgrund der Stabilität, ein Pflanzloch auszuheben. Sollten Sie jedoch eine Hecke anlegen, ist es einfacher und schneller einen Pflanzgraben zu ziehen. Hier liegt der Vorteil auch darin, dass Sie die Pflanzen innerhalb des Grabens noch ganz nach ihrem Geschmack versetzen können.

Unterschied Pflanzloch zu Pflanzgraben

1. Das Einpflanzen von Ballenware

MERKE: Als Faustregel für Breite und Tiefe eines Pflanzlochs oder Grabens gilt das ca. 1,5 fache des Ballendurchmessers                                                                                                                                                                                                  Schaubild Abmessung Wurzelballen

Schritt 1) 

Bevor Sie die Pflanzen in das Pflanzloch setzen, sollten Sie die Erde  gut auflockern, damit sich die Wurzeln später ausreichend entfalten können. Sollten Sie einen Garten mit sehr schwerem oder sogar lehmigen Boden haben, empfiehlt es sich den Erdaushub mit Sand und/oder mit gutem Mutterboden zu mischen.

Schritt 2)

Nachdem Sie das Pflanzloch ausgehoben haben, füllen Sie zunächst lockere Erde in das Pflanzloch, so dass der Ballen nach dem Einsetzen ca. 2 cm mit Erde bedeckt ist. Geben Sie NIEMALS Mineraldünger oder frischen Kompost mit in den Aushub oder in das Pflanzloch.

Schritt 3)

Nun kann die Pflanze in das Erdloch gesetzt werden. Das Ballentuch wird am Ballen belassen; lösen Sie lediglich den Knoten und legen die Enden zur Seite. Bei größeren Pflanzen/Ballen, kann auch schon mal ein Drahtgeflecht am Ballen vorhanden sein; öffnen Sie Dieses am Stammansatz und biegen es zur Seite. Sowohl der Draht, als auch das Jutegewebe verrotten im Boden.

Schritt 4)

Nach dem Öffnen des Ballentuchs, sollte die Pflanze nicht mehr angehoben werden. Nun füllen Sie das Pflanzloch ca. zu 2/3 mit Erde und gießen die Pflanze reichlich an. Im Anschluss füllen Sie das Pflanzloch mit der restlichen Erde auf (Einen kleinen Rest sparen Sie sich auf um einen Gießwall um die Pflanze herum zu formen). Treten Sie die Pflanze von allen Seiten gut an (nicht zu fest!).

MERKE:

Als Faustregel für Breite und Tiefe eines Pflanzlochs (für einzelne Pflanzen) oder Grabens (für mehrere Heckenpflanzen) gilt das ca. 1,5 fache des Containerdurchmessers.

2. Das Einpflanzen von Containerware

Schritt 1)

Bevor Sie die Pflanzen in das Pflanzloch setzen, sollten Sie die Erde  gut auflockern, damit sich die Wurzeln später ausreichend entfalten können. Sollten Sie einen Garten mit sehr schwerem oder sogar lehmigen Boden haben, empfiehlt es sich den Erdaushub mit Sand und/oder mit gutem Mutterboden zu mischen.

Schritt 2)

Zunächst füllen Sie lockere Erde in das Pflanzloch, so dass der Ballen nach dem Einsetzen 1-2 cm mit Erde bedeckt ist. Geben Sie NIEMALS Mineraldünger oder frischen Kompost mit in den Aushub oder in das Pflanzloch.

Schritt 3)

Das Einsetzen der Pflanze:

Bevor Sie die Pflanze in das Pflanzloch setzen, sollte sie mit dem Kunststoffcontainer in einem Wasserkübel getränkt werden, damit die Wurzeln sich mit Wasser vollziehen können. Entfernen Sie nun den Kunststoffcontainer. Füllen Sie die lose Erde in das Pflanzloch, sodass die Erdoberfläche der Pflanze mit der Umgebung auf einer Höhe liegen wird. Setzen Sie nun die Pflanze in das Pflanzloch und verfüllen Sie die Umgebung gleichmäßig mit loser Erde/Mutterboden. Treten Sie die Pflanze von allen Seiten gut an, aber nicht zu fest und formen Sie aus der restlichen Erde einen Gießwall.  

3. Das Einpflanzen in Kübel

Zur Begrünung von Balkon, Terrasse oder Eingangsbereichen bietet  sich eine Pflanzung in Kübeln an. Als Kübel eignen sich Gefäße mit nachfolgenden Kriterien:

Kübelansprüche

• fester stabiler Behälter

• Ablauflöcher im Bodenbereich

• nicht aus Kupfer

• witterungsbeständig und frostfest

• entsprechende Größe für die gewünschte Pflanze

Wichtig:

Bei der Pflanzung in einem Kübel, ist das Größenverhältnis zwischen Pflanzgefäß und Pflanze. Hier sollte der Kübel ca. 20 cm höher und breiter als der Pflanzballen sein. Falls nötig, sollten Sie die Pflanze alle zwei/drei Jahre in einen größeren Kübel umpflanzen.

Schritt 1)

Legen Sie im untersten Bereich des Pflanzkübels eine Drainage-Schicht aus Kiesel/Splitt an, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Die Drainageschicht wird mit einem Stück Vlies abgedeckt um ein Vermengen mit der Pflanzerde zu verhindern.

Schritt 2)

Füllen Sie lockere Erde in den Pflanzkübel, sodass der Wurzelballen nach dem Einsetzen 1-2 cm mit Erde bedeckt ist.

Schritt 3)

Setzen Sie nun die Pflanze in den Pflanzkübel. Belassen Sie das Jutegewebe unbedingt am Ballen. Lösen Sie lediglich den Knoten und legen Sie die Enden zur Seite. Heben Sie die Pflanze nach Öffnung des Ballentuchs nicht mehr an. Anschließend füllen Sie den Rest der Erde auf.